Montag, 21. Mai 2018





Königseeache am Pfingstsonntag, mit dabei waren, Rita, die uns diese schönen aufnahmen machte. Katrin mit Ihrer ersten Fahrt in einen Kajak, im Duotoppo mit Sigi.Yasmin, Adi und Chris, Klaus und Erich und der Luki, der das erste mal auf der Königseeache war.
Super wars!!

Montag, 7. Mai 2018

Ausschreibung zum Anfänger Kurs 2018
Anmeldungen und Fragen bitte an Sigi Huber 
sig@aon.at  


Vom Freitag 25. Mai bis Sonntag 27. Mai.

Unser 3-tägiger Wildwasserkajak-Kurs eignet sich vor Allem für Anfänger oder auch Wiedereinsteiger.

Wie bei jedem Anfängerkurs starten wir auch hier am ersten Tag Freitag ab 14:00 Uhr
bei uns am Höllerer- See bei unserem Bootshaus und zeigen euch dort die richtige Handhabung des Materials, das sichere Aussteigen und die ersten wichtigen Paddeltechniken.

Ziel ist es, durch gezielte Übungen eine Sicherheit im Kajak zu bekommen, damit das Paddeln am Fluss Spaß macht.
Am zweiten Tag Samstag ab 09:30 machen wir nochmals einige Übungen am See. Danach begeben wir uns dann zu Mittag auch schon auf die Alz, wo wir auf leichten Flussabschnitten (WW1-2) die grundlegenden Techniken wie Kehrwasserfahren, sowie das richtige Verhalten am Fluss lernen.
Am dritten Tag, dem Sonntag, werden wir alles noch verbessern und nochmals auf einem leichten Wildwasserfluss paddeln.

Lustige Grillparty mit Musik am Samstagabend für alle!
Bringt auch eure Partner und Freunde mit, für Essen und Getränke wird gesorgt.
Mit Videofilm-Vorführungen!

Sollten genügend Teilnehmer  sein, werden wir den Kurs  zeitweise in zwei Gruppen teilen und eine Fortgeschrittene Gruppe für die schon etwas besseren Paddlern machen


Teilnehmergebühr:
Pro Person €95.-
Mitglieder KCW €50.-
Übernachtung im Bootshaus des KCW im Gemeinschaftsraum €10.- Pro Person, (Schlafsack mitbringen)


Maximale Teilnehmeranzahl 16 Personen, Reihung nach  Anmeldedatum.
Der Kurs wird von Staatlich geprüften Wildwasser- Instruktoren durchgeführt!


Dienstag, 1. Mai 2018

Wildalpen 04-2018

 Bei traumhaftem Wetter treffen wir uns -Erwin,Klaus Gerti und ich- mit den Widis Chris u. Adelheid in Wildalpen. Erste Fahrt vom Campingplatz bis Erzhalden 15km WW 2 herrliches grünes Wasser- einmal wieder was anderes.

in den Brunner Schwällen 
2.  Tag am Lassing bei gerade noch fahrbarem glasklaren Wasser.
 Anfang der Gefällstufen, danach wird es anstrengend steil verblockt. Vom Kernstück leider kein Bild, man hat ohnehin alle Hände voll zu tun. Aber herrliche Passagen mit WW 3-4 nur 5-10 cm mehr Wasser wäre ideal gewesen, so aber haben wir es einfach erzwungen.







Ausgang des Kernstückes







 Am 3. Tag wieder auf der Salza, von Fachwerk bis Stausee. Herrliche Schwälle in der Konglomeratschlucht. 20km WW 2-3 wohl der schönste Abschnitt der Salza. Von den Widis haben wir uns schon vorher verabschiedet, sie sind ja halbe "Wüdoima"und sind die Salza wohl schon dutzende male gefahren.

Ausgang der Konglomeratschlucht dann aber leider 3km "rinnender See" dafür braucht man aber nicht die Boote zur Straße hochtragen. Am Ende pendeln wir noch aus und Klaus schwingt sich auf sein heißes Eisen. Nach einer gemütlichen Brotzeit trennen wir uns auch von Erwin und wir können auf 3 wunderbare, warme Paddeltage zurückblicken und es war bei Gott nicht immer so.  Gerti u. ich überlegen noch, aber schließlich brechen auch wir auf, nehmen aber eine noch unbekannte Route nach Hause.
Feuerwache bei den Widis









Am Gimmbach 04-2018

Schlusskaskaden
       Beim wöchentl. Seetraining wird eine Fahrt zum Gimbach  vereinbahrt. Erwin u. Klaus sind verhindert, so treffe ich mich mit unseren Sturzbachspezialisten Steff u. Raph beim Ausstieg am Gimbach. Sie haben mit ihrer Clique dort genächtigt u. sind gerade beim Frühstück. Umgezogen schultern wir die Boote u. machen uns auf den Weg über 100Hm zum 2km entfernten Einstieg. Nach einigen 100 m sehen wir die "einfachen" Schlusskaskaden, ein Bild für Götter! Langsam dämmert mir, was mich erwartet, wenn das die einfachen Passagen sein sollen! Ziemlich geschlaucht rasten wir einige male, den Bach kann man jetzt nicht mehr einsehen. Das unterschiedliche Rauschen weiß ich aber nach 45 Jahren paddeln sehr wohl zu deuten und es macht sich eine gewisse Unbehaglichkeit breit...   





    
Eingangsabfall
    Endlich am Einstieg angekommen, die Hälfte der Körner schon verbraucht, sehen wir den Einstiegsabfall. Ich male mir eine Linie aus und Steff u. Raph machens vor, souverän , sieht easy aus. Auch ich stürze mich hinunter, nicht ganz so ideal erwischt, muss eskimotieren, der Blick zurück ist beeindruckend. Die nächsten paar 100m sind ruhig, dann wirds aber ernst. Wir sehen uns einige Stellen an, gehen gut, macht Spass. Steph u. Raph fahren vor, entspannt genial, schön zum ansehen. 



   
Wicklerabfall ca 4m links hängend

   
Ausgangsabfall Zwangspassage
Einmal heißt es rechts halten, aber rechts ist nicht gleich rechts, wenn es nach links hängt und man dies erst bei der Abrisskannte sieht. So wickelt es mich einmal satt  ein u. komme nur mit Mühe hoch. In der Tonart geht es weiter, Abfall,Rutsche, Abfall alle 2-5 m hoch, spannend aber zugleich faszinierend. Dann kommt die sogenannte Zwangspassage. Verdammt noch eins- eine satte 5er Stelle, nicht umtragbar. Seit Korsika vor 7Jahren keine solche Stelle gesehen geschweige denn gefahren. Steff fährt vor, einfach souverän, auch Raph mit einem kleinen Wackler, hier kann man schon ein wenig neidisch werden. Mit gemischten Gefühlen ziehe auch ich los u. schon versemmle ich die Eingangsstufe und ich  muss die Stelle rückwärts passieren, hier hat mir  nur  meine Routine geholfen- Eckabfall    nach 5m Wandwickler nach 5m Endabfall -      Höllteufel! Nach einigen entspannteren Stellen  liegt ein fetter Baum längs mitten im Bach mit  einem 2m Wurzelstock flussabwärts. Wieder so  eine "Rechtsstelle"und glatt verhaut - ärgerlich, weil eigentlich gar nicht schwer. Die Schlusskaskaden sind abschließend nur mehr ein Genuss, herrlich mit dem Boot zu fliegen und im butterweichen Unterwasser zu landen.



  
Kaskade

geschafft !!!
Eine tiefe Zufriedenheit macht sich beim  anschließenden Ausstieg breit u. ich glaube ein  bisschen Stolz war auch dabei, steht doch noch in diesem Jahrzehnt die 7 vor dem Runden. Es ist ein schönes Gefühl mit derartig genialen Paddlern unterwegs zu sein und hallo - hat man ihnen nicht vor einigen Jahren selbst das paddeln näher gebracht ?! So soll es sein! Wir ziehen uns um, die Jungs starten ein Grillfeuer und ich verabschiede mich hoch zufrieden. Ich besichtige anschließend den nahen Mitterweissenbach, den wir ursprünglich noch anhängen wollten. Dabei sehe ich mir den Höllbachabfall am Eingang an. Wenn ich nur daran denke, dass sich Steff diesen Abfall vor      ein paar Wochen hinunter gestürzt hat steigen        mir die Krausbirnen auf. Ein Teufelskerl !
   

Donnerstag, 26. April 2018

Saalach Teufelssteg , letztes Jahr!


Fahrt letztes Jahr auf der Saalach, im Boot, Sigi, Michi,  Sepp, Erwin; Kamera, Franz D.


Samstag, 10. Juli 2010

Los gehts

Hallo Freunde, heute starten wir, um 20:00 Eröffnung mit Bier und Musik, ab 21:30 oder wenn,s finster wird gibt,s eine Fackelfahrt am Höllerersee!

Komm vorbei, wir freuen uns.
Lg. Sigi

Freitag, 12. Februar 2010

Alz Chiemsee Altenmarkt

Eine schöne Tour werden wir auch auf der Alz machen,
einmal vom Chiemsee aus sehr ruhig und mit anlegen direkt am Wirt!!
Und eine weitere auf der unteren Alz ab Altenmarkt.

Einige Fotos und eine kurze Beschreibung werde ich noch einstellen.

Fahrt untere Lammer, zum Kuchler schwall.

  1. kurz nach der Mündung der Lammer in die Salzach, ohne stufe zu fahren.


    Einstieg unter den Lammeröfen


    Ruhig und schön im Herbst!



    Leicht technisch aber einfach lustig zum fahren1